D A S  A T E L I E R

Zwischen Oktober 2016 und Frühjahr 2019 arbeitete Ulrike Michels in einem Pop-up Atelier. Es befand sich auf dem Gelände der ehemals letzten Bedientankstelle NRWs an der Viersener Str. 153 in Mönchengladbach, ganz in der Nähe des historischen Wasserturms. Besitzer Stefan Coenen, Inhaber des ansässigen Autohauses Walter Coenen, stellt es der Künstlerin kostenfrei zur Verfügung, bis über die weitere Nutzung des Grundes entschieden wurde. Sicher war: Das Atelier würde einem Bauprojekt weichen. Wann es so weit sein sollte, war noch unklar: Wochen, Monate, Jahre. Damit lief also die Zeit und es galt, den Moment zu nutzen.

Kids willkommen!

Auch die Kleinsten waren im Atelier herzlich willkommen. An ihrem eigenen kleinen Tisch durften sie sich einfach mal ausprobieren mit Pinsel, Farben und Minileinwand. Oder Wasserfarbe und Papier. Oder Kreide. Oder, oder, oder. 

Equipment

Es gibt Dinge, die dürfen nicht fehlen im Atelier. Wärme zum Beispiel. Der Raum hatte aber weder Wasseranschluss noch Heizung. Schlimm? Nein! Wasser gab es flaschenweise von der nächsten Quelle. Und wohlige Wärme strahlte von großflächigen Infrarotheizungen ab. Wem es im Winter trotzdem zu kalt war, der bekam einen guten Kaffee. Von einer der freundlichen Damen hinter der Theke der Bäckerei gegenüber.